Nach dem Traumstart ist Serienmeister Red Bull Salzburg auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt. Tatsache ist: Der Vorsprung in der Bundesliga auf den Linzer ASK beträgt nach dem 1:1 bei Sturm Graz am vergangenen Wochenende nur noch drei Punkte. Tatsache ist auch: Nach der 2:3-Heimniederlage gegen den SSC Neapel müssen die Salzburger in der Champions League ums Weiterkommen bangen. Für die Bullen war es die erste Pflichtspiel-Pleite vor heimischem Publikum nach 71 Heimspielen ohne Niederlage.

Ein Sieg würde in der aktuellen Situation mit Sicherheit helfen. Doch einfach wird es nicht. Am Sonntag ist Rapid Wien zu Gast in der Red-Bull-Arena. Im Pokalspiel vor wenigen Wochen mussten die Salzburger bis zur 120. Minute auf den vielumjubelten Siegtreffer gegen die wehrhaften Wiener warten. Und auch für das Sonntagsspiel hat sich Rapid viel vorgenommen. Der Traditionsklub aus der Hauptstadt feiert in der bisherigen Saison so etwas wie eine Renaissance. Die Hütteldorfer stehen nach elf Spieltagen auf dem vierten Platz.

Mit einem Sieg gegen das übermächtige Salzburg könnten sich die Hauptstädter im oberen Tabellendrittel fest spielen. „Es wird eine sehr, sehr intensive Partie wieder“, sagte Kapitän Stefan Schwab. „Natürlich wollen wir dort nicht hinfahren und mitspielen, und am Ende des Tages verlieren wir. Wir haben schon etwas vor dort und wollen punkten.“ Ihre spielerische Unterlegenheit wollen die Wiener durch umso größeren Einsatz ausgleichen. „Wenn wir jetzt gegen Salzburg nicht physisch spielen, wenn wir nicht gegen den LASK physisch spielen, dann glaube ich, bin ich der falsche Trainer“, sagte Coach Dietmar Kühbauer.

Wer siegt im Spitzenspiel? Mr Green hat die besten Quoten! Sieg Salzburg 1.27, Unentschieden 5.50, Sieg Wien 8.50. Viel Glück!