Die Rollen vor dem Finale der Frauen-WM sind klar verteilt. Alles andere als ein Sieg des favorisierten US-Teams gegen die Niederlande wäre eine riesengroße Überraschung. Alex Morgan, Megan Rapinoe und Co. zeigten während des Turniers nicht nur die besten Leistungen, sie schalteten mit Gastgeber Frankreich und England auch zwei der stärksten Gegner aus. Aber auch der Europameister zeigte beim hart erkämpften Halbfinal-Erfolg über Schweden, dass mit ihm zu rechnen ist. Welches Team stemmt am Sonntag den Pokal in die Höhe?

Wird Rapinoe rechtzeitg fit?

Die USA bangen noch um Star-Spielerin Rapinoe. Wegen einer Achillessehnenverletzung nahm sie im Halbfinale gegen England auf der Bank Platz. Doch in diesem Moment zeigte sich auch die große Stärke der Mannschaft: die hohe Leistungsdichte im Team. Ersatzfrau Christen Press zeigte eine exzellente Leistung. Derzeit sieht es allerdings so aus, als sollte Rapinoe rechtzeitig fit werden. Neben dem WM-Titel geht es für die Angreiferin auch noch um die Torjägerkrone. Mit bisher fünf Treffern hat sie nur ein Tor weniger erzielt als Teamkollegin Alex Morgan und die Engländerin Ellen White.

Holland bangt um Martens

Im Gegensatz zu den USA könnten die Niederländerinnen einen Ausfall ihrer Top-Spielerin nicht so einfach kompensieren. Die angeschlagene Lieke Martens wurde im Halbfinale zur Halbzeit ausgewechselt. Doch im Endspiel will die Weltfußballerin von 2017 unbedingt dabei sein. „ Als Spielerin willst du in den größten Spielen deiner Karriere unbedingt dabei sein – und das ist eins der größten. Ich hoffe, ich kann spielen.“ Doch selbst mit Martens sind die Holländerinnen im Finale gegen die scheinbar übermächtigen US-Girls nur krasse Außenseiterinnen. Es wird sich zeigen, ob ihnen diese Rolle liegt oder nicht.

Wer gewinnt die Frauen-WM? Bei Mr Green gibt es die besten Quoten. Sieg USA 1.44, Unentschieden 4.40, Sieg Niederlande 7.50. Viel Glück