Am Freitagabend steht das große Finale an. Der Senegal und Algerien spielen um den Sieg beim Afrika-Cup in Ägypten. Für viele Experten ist es ein Finale der Underdogs. Vor dem Turnier gehörten die beiden Teams nicht zu den ganz großen Favoriten. Für den Senegal wäre es der erste Erfolg überhaupt bei der Kontinentalmeisterschaft. Für die Algerier nach dem Triumph im Jahr 1990 auch erst der zweite. Welcher Außenseiter kann sich durchsetzen?

Für Algerien spricht, dass die Nordafrikaner das Treffen in der Vorrunde mit 1:0 für sich entschieden. Darüber hinaus überzeugte die Mannschaft in der K.o.-Runde durch Siege über die hochgewetteten Teams der Elfenbeinküste und Nigeria. Auch die direkte Bilanz spricht für das Team von Djamel Belmadi. Bei insgesamt 20 Aufeinandertreffen mit dem Senegal gab es elf Siege, fünf Unentschieden und vier Niederlagen. Die große Stärke des Teams ist die Offensive. Mit bisher 12 Treffern ist Algerien das torhungrigste Team beim Afrika-Cup. Riyad Mahrez und Adam Ounas steuerten jeweils drei Treffer bei. Und auch die Defensive kann sich sehen lassen. In bisher sechs Spielen kassierten „Die Wüstenfüchse“ erst zwei Gegentreffer.

Gegner Senegal dagegen tut sich beim Toreschießen ein wenig schwer. Das Finale erreichte das Team von Aliou Cissé durch drei aufeinanderfolgende 1:0-Siege gegen Uganda, Benin und Tunesien. Hoffnungsträger der senegalesischen Mannschaft ist Liverpool-Star Sadio Mané, der beim Turnier ebenfalls schon dreimal einnetzte. Das Problem: Im Gegensatz zum 27-jährigen Champions-League-Sieger laufen andere Leistungsträger wie Mbaye Diagne, M’baye Nianga und Keita Bale Diao ihrer Klub-Form noch hinterher. Die Frage ist, ob ein genialer Moment von Mané ausreicht, um das Finale zugunsten des Senegals zu entschieden?

Wer gewinnt den Afrika-Cup? Mr Green hat die besten Quoten! Sieg Algerien 2.90, Unentschieden 2.95, Sieg Senegal 2.80. Viel Glück!