Hier trifft der Fastabsteiger auf den Fastmeister: Am Samstagnachmittag um 15:30 Uhr stehen sich in der Volkswagen-Arena der VfL Wolfsburg und der FC Schalke 04 gegenüber. Die Königsblauen greifen diese Saison nach Lorbeer in der Champions-League. Die Wölfe möchten die letzte Katastrophen-Saison möglichst vergessen und suchen einen neuen Anfang.

Schalke legte zum Ende der Rückrunde eine tolle Serie von zwölf Spielen mit neun Siegen und zwei Unentschieden hin und eroberte noch den 2. Platz mit acht Punkten vor Hoffenheim und dem BVB. Für den deutsch-italienischen Trainer Domenico Tedesco war die Vizemeisterschaft ein schöner Erfolg in seiner ersten Saison im Oberhaus der Liga. Seit 2011 leidet der Verein unter CL-Entzug, als im Halbfinale gegen ManUnited das Aus kam.

In der Sommerpause hat sich Schalke ordentlich verstärkt, unter anderem mit Mark Uth aus Hoffenheim, Omar Mascarell von Real Madrid, Salif Sane von Hannover 96 und Suat Serdar von Mainz 05. Was die drei aus der Bundesliga können, ist bekannt. Das läuft auf eine massive Verstärkung von Mittelfeld und Angriff hinaus, denn mit dem Toreschießen hatten´s die Knappen nicht so. Mascarell laboriert derzeit noch an einem Faserriss, genau wie Konopljanka und Harit.

Also auch nach dem Sommer-Trainingslager im österreichischen Mittersill noch viel Arbeit für Coach Tedesco. Das war auch bei Schalkes Pokalauftritt in Schweinfurt zu sehen. Die Klippe wurde souverän gemeistert, aber eine Offenbarung war´s nicht. Musste ja aber auch nicht.

Der VfL dagegen leistete sich eine katastrophale Rückrunde mit nur drei Siegen, fünf Unentschieden und neun Niederlagen und konnte sich, rechtzeitig eingestellt von „Feuerwehrmann“ Bruno Labbadia, nur durch einen überzeugenden 4:1-Sieg gegen Köln im allerletzten Spiel auf den Relegationsplatz retten. Die Relegation gegen den Zweitligisten Holstein Kiel wurde mit zwei Siegen problemlos gemeistert.

Nun haben die Wolfsburger das Mittelfeld mit Felix Klaus aus Hannover verstärkt, da der junge Josip Brekalo mitunter überfordert scheint und Blaszczykowski noch nicht zu alter Form aufgelaufen ist. Und auch im Sturm gibt es mit Daniel Ginczek vom VfB und Wout Weghorst von Alkmaar zwei neue Hoffnungsträger.

Im ersten Spiel der Saison kamen die Wölfe im Pokalfight in Elversberg nur mit Ach und Krach zu einem 1:0-Erfolg. Da bleibt noch einiges zu tun.

Bei Mr Green gibt es folgende Quoten: Sieg Wolfsburg 3.15, Unentschieden 3.30, Sieg Schalke 2.38. Viel Glück!