Beide Teams zeigten einen überzeugenden Start. Serbien besiegte Costa Rica nach einem herrlichen Freistoß-Knaller von Aleksandar Kolarov mit 1:0. Fast noch beeindruckender:  Die Schweizer hielten in ihrer Auftaktpartie Weltmeister Brasilien in Schach und kamen nach einem Treffer von Steven Zuber zu einem 1:1. Am Freitag treffen die beiden Mannschaften nun im direkten Duell aufeinander. Nach den bisher gezeigten Leistungen gibt es keinen klaren Favoriten.

Serbien würde sich mit einem Erfolg bereits für das WM-Achtelfinale qualifizieren – zum ersten Mal als selbstständige Nation. Ein Blick auf die Bilanz zwischen den beiden Teams spricht eindeutig für Serbien. Von 13 Spielen hat das Team von Mladen Kristajic sechs gewonnen und nur zwei verloren (fünf Unentschieden). Der Coach setzt gegen die Schweizer auf das gleiche Erfolgsrezept wie gegen Costa Rica: eine ausgeglichene Leistung in  allen Mannschaftsteilen. „Wir brauchen Kompaktheit, in der Offensive und Defensive. Das ist das Wichtigste“, sagte Kristajic.

Ein Spaziergang wird es aber sicherlich nicht. Die Eidgenossen haben in der WM-Qualifikation nur ein Spiel verloren (0:2 gegen Portugal). Für das zweite Gruppenspiel kann Trainer Vladimir Petkovic aus dem Vollen schöpfen – auch der angeschlagene Valon Behrami ist offenbar fit. Petkovic gab auch gleich die Marschroute vor. „Mit einem Remis wären wir nicht zufrieden“, sagte der Coach. „Ich werde den Spielern sagen, dass wir noch besser sein müssen als gegen Brasilien.“

Wer gewinnt? Serbien oder die Schweiz? Bei Mr Green gibt es folgende Quote: Sieg Serbien 2.63, Unentschieden 2.95, Sieg Schweiz 2.95.