153. Revierderby: Der Tabellen-Elfte Schalke 04 empfängt am Samstagnachmittag um 15.30 Uhr in der Gelsenkirchener Veltins Arena den derzeitigen souveränen und ungeschlagenen Tabellenführer Borussia Dortmund. Schalke konnte bisher gegen keine der Mannschaften auf den Plätzen zwei bis acht gewinnen und hat zuhause eine durchwachsene Bilanz von drei Siegen und drei Niederlagen. Zu den Dortmundern gibt es zur Zeit nicht viel zu sagen. Aber Vorsicht: Derbys haben ihre eigenen Gesetze, für die der Tabellenplatz keine Rolle spielt.

Nürnberger Tag der offenen Tür, ein Pünktchen in Sinsheim

Nach der deutlichen 0:3-Niederlage in Frankfurt schienen sich die Schalker Knappen beim 5:2 über Nürnberg den Frust von der Seele geschossen zu haben. Wer genau hinguckte, konnte aber unschwer erkennen, dass Schalke nicht so stark war, wie es das Ergebnis suggeriert, sondern Nürnberg unsäglich schwach verteidigte. Die ersten zwei Tore waren Gastgeschenke, der Ball kam vom Gegner, das Tor war leer. Bei den nächsten drei Toren standen die Schützen entweder mutterseelenallein oder wurden trotz Bewachung nicht am Torschuss gehindert. Nürnbergs Defensive hatte diesen Namen nicht verdient.

Dass der hohe Sieg gegen die Franken kein Maßstab war, zeigte sich am letzten Wochenende beim Duell mit der TSG Hoffenheim. Beide Mannschaften waren bemüht, hatten viele Chancen und vergaben ebenso viele – und der 1:1-Endstand kam nur durch zwei sicher verwandelte Elfmeter zustande. Am Ende war die Punkteteilung verdient. Aber in der Schalker Situation auf dem 12. Tabellenplatz waren eher zwei Punkte verloren als einer gewonnen.

Schalker Sieg oder Unentschieden wäre eine Überraschung

In einem Derby gegen den BVB werden die Gelsenkirchener sich nicht wie die Freiburger aufs Verhindern beschränken können und auch nicht wollen. In so einem Spiel will das heimische Publikum den Sieg. Das kommt dem Dortmunder Spiel entgegen. Die letzten vier Spiele wurden gewonnen, auch die schwierigen Spiele gegen unbequeme Mannschaften wie Mainz oder Freiburg, die Favoriten schon gerne mal ein Bein stellen. Die Absicherung im Mittelfeld mit Thomas Delaney und Axel Witsel hat die defensive Anfälligkeit der letzten Jahre vergessen lassen. Die Borussia hat die zweitbeste Abwehr der Liga. Und eine herausragende Offensive, die jeden Gegner das Fürchten lehren kann. Dieser Lucien Favre ist ein Trainerfuchs. Sein Geheimnis: Er stellt schwach auf und wechselt stark ein. Wenn der Gegner müde wird, spielt Favre erst seine Trümpfe.

Das dürfte aufregend werden!

Bei Mr Green gibt es folgende Quoten: Sieg Schalke 04 3.35, Unentschieden 3.60, Sieg Borussia Dortmund 2.20. Viel Glück!