Zwei Sieger vom letzten Wochenende treffen am kommenden Samstagnachmittag um 15:30 Uhr in der WWK-Arena aufeinander: Der Fußball-Club Augsburg 1907 aus dem bayerischen Schwaben empfängt den Borussia Verein für Leibesübungen 1900 vom Niederrhein. Die letzte Saison beendeten beide Mannschaften jenseits von Gut und Böse, die Gladbacher im oberen Mittelfeld, die Augsburger im unteren. Die Bilanz beider Vereine könnte kaum ausgeglichener sein: In 16 Spielen seit 2007 gab es für jeden fünf Siege bei sechs Unentschieden und 21:24 Toren aus Augsburger Sicht. Auch die Wettquoten für die Samstagpartie sind ausgeglichen.

Zur Erinnerung: Der FC Augsburg hatte Spielerpersönlichkeiten wie Helmut Haller, Bernd Schuster oder Karl-Heinz Riedle in seinen Reihen oder Trainer wie Max Merkel und Thomas Tuchel!

In der ersten Runde des Pokals gegen den Regionalligisten TSV Steinbach kamen die Augsburger zwischenzeitlich gehörig ins Schwimmen und setzten sich am Ende nur knapp durch. Im Auftaktspiel der Bundesliga ließen die Augsburger nach gutem Anfang dem Neuling aus Düsseldorf viel zu viel Raum und fingen sich nach einem kollektiven Blackout der Verteidigung sogar das Führungstor der Hausherren. In der zweiten Halbzeit setzten sich dann in einer nunmehr zähen Partie die schwäbischen Gäste doch noch dank unsortierter Düsseldorfer Defensivbemühungen durch. Der erste Auftaktsieg im achten Jahr, welche Erleichterung! Neuzugang Andre Hahn vom HSV markierte hier wie auch in Steinbach den Siegtreffer. Innenverteidiger Hinteregger hatte schon selbstbewusst das nächste Spiel im Blick: „Jetzt kann Gladbach kommen“.

Im Borussia-Park stand schon am ersten Spieltag das erste Rheinderby an: Trainer Dieter Hecking hatte am Spielsystem der Gladbacher einiges geändert, weil er den Eindruck hatte, „dass wir ausrechenbar geworden sind“. Anfangs spielte Gladbach etwas verhalten und die Werkself aus Leverkusen kam zu einer ganzen Reihe von schönen Offensivkombinationen. Aber eine aufmerksame Defensivreihe hielt den Kasten sauber. Zum Ende der ersten und in der zweiten Hälfte baute Bayer jedoch immer weiter ab, verschuldete zwei unnötige Elfmeter (Hazard verschießt, Hofmann trifft) und ließ sich beim zweiten Tor sehenswert ausspielen. Am Ende hätte die Niederlage höher ausfallen können.

Dieter Hecking war mit seinen Umstellungen zufrieden. In der zweiten Halbzeit ließ er seine Mannschaft den Gegner „noch früher attackieren. Das hat hervorragend geklappt.“ Insgesamt präsentierten sich die Mannen vom Niederrhein in ansprechender Frühform. Das Spiel war auch eine eindrucksvolle Bestätigung des Kantersiegs gegen den BSC Hastedt im Pokal.

Bei Mr Green gibt es folgende Quoten: Sieg Augsburg 2.75, Unentschieden 3.30, Sieg Mönchengladbach 2.75. Viel Glück!